Liebe & Anarchie
Jan Kosyk

Ensemble MeinKlang

Mit dem Ensemble MeinKlang haben wir ein fulminantes Koffer-Programm erarbeitet:

»Wir haben alle unser Päckchen zu tragen.«

Interaktives Musiktheater? Nein, wir machen da nichts mit digital. Es wird ein akustisch analoges Musikerlebnis, bei dem das Publikum entscheidet, welche Themen bearbeitet werden. Und damit es zwischen der Themenwahl nicht langweilig wird, darf ab und an mitgeraten, mitgewählt und – natürlich – mitgesungen werden.

Dieses wurde im Rahmen des Projekts Aussitzen Extended aufgezeichnet. Diese Aufzeichnungen möchte ich euch hier nicht vorenthalten:

MeinKlang: Architektur in Deutschland // Wir haben alle unser Päckchen zu tragen
Architektur in Deutschland (Text & Musik: Bodo Wartke)

Flaschenpfand

Den lieben Toti Liedermachens aus Braunschweig traf ich vor Jahren auf dem adriAkustik. Damals übernahmen wir zusammen mit dem Mengede die Hängemattenbühne und ab da traf man sich jährlich immer mal zum Bierchen, Liedchen oder Pläuschchen irgendwo auf dem Festival.

Nun schrieb mich unlängst Toti an – mit einer Tonspur im Anhang – und der Bitte, “mal was dazu zu spielen”. Das tat ich dann auch, spielte mehrere Ideen mit Klavier und Wurlitzer drauf und schickte ihm alles. Ergänzt um eine Bassspur von Philip Omlor wurde der Song Flaschenpfand rund. Und weil zu jedem guten Song ein gutes Video gehört, drehten wir in Dresden ein paar Takes und Toti in Braunschweig. So entstand ganz coronaverordnungskonform das folgende Video und bleibt nun für immer der Nachwelt im kollektiven Gedächtnis.

echtjetzt – Musikalisch-szenische Lesung

Von 2017 bis 2020 nahm ich an der Grundausbildung zur Gewaltfreien Kommunikation von echtjetzt teil. Dort wurde in Theorie und in Übungen einerseits die gelingende Kommunikation als Haltung gelehrt und andererseits ein Zugang zu sich selbst aufgezeigt und gelegt, der mir half, viele alte Wunden zu bearbeiten und zu heilen. Sören Bendler und Sören Heise – Gründer und Entwickler des Konzepts – haben 2018 ein Buch veröffentlich: Gewaltfreie Kommunikation in der Sozialen Arbeit. Mit Martha Laux, den beiden Sörens und zwei Schauspieler·innen erarbeiteten wir dazu eine musikalisch-szenische Lesung, deren Songs Eingang auf der CD zum Buch fanden.

Neben der Lesung gab es auch ein musikalisches Workshop-Programm, aus dem ein Trailer entstand:

echtjetzt! GfK in der Sozialen Arbeit

Martha Laux und der bunte Hund

Mit Martha Laux unternahm ich über anderthalb Jahre eine kleine Reise und begleitete sie wortwörtlich in ihrer musikalischen Welt. Am Ende standen 10 Songs, vonen denen ein Soundcloud-Profil und ein Liederbuch zeugen. Die Band-Biographie daraus sowie das Liederbuch selbst möchte ich euch nicht vorenthalten.

Band-Biographie

Martha Laux tritt seit mehreren Jahren als Solokünstlerin auf, zuletzt mit ihrem Programm „Laux und Leise“. Dabei verband sie ihre Texte mit Stimme, Klavier und Loopstation zu einer spannenden Geschichte für das Publikum.

Jan Kosyk spielt seit über 15 Jahren Klavier in verschiedenen Jazz- und Folk-Formationen und hat sich dabei ein breites Spektrum an Improvisationsmöglichkeiten und Begleittechniken angeeignet.

Das Duo fand sich im März 2017 zu ersten Proben im Projekt „Martha Laux und der bunte Hund“ zusammen und nahm bereits zwei Monate später ihre erste CD “Wer sagen will, sie sei von Anfang an dabei gewesen” auf. Den Sommer über füllten die beiden mit Straßenmusik, Festivals und einer ersten Tour durch Thüringen, Brandenburg und Sachsen. Bereits Ende Oktober starteten sie ihre zweite Reise “Auf die gemütliche Tour” durch die Wohnzimmer und Cafés von Berlin, Magdeburg, Leipzig und Erfurt.

Bis zum November 2017 haben Martha Laux und der bunte Hund auf einem Dutzend Straßenmusikauftritten und zwanzig Konzerten dem Publikum ihre Sicht auf die Welt nahegelegt und ihr neunzigminütiges Programm “Zwischen Kopf und Bauch” entwickelt.

Im April 2018 entschieden die beiden, musikalisch getrennte Wege zu gehen und stellten die aktive Arbeit am Projekt ein. Nichtsdestotrotz folgten im Sommer noch mehrere Auftritte in Haldensleben, Leipzig, Bad Belzig, auf dem AdriAkustik und in Ústí nad Labem zu den tschechisch-deutschen Kulturtagen.

Jan Kosyk entwickelte im Sommer 2018 sein eigenes Soloprogramm „Utopien eines Realisten“ und knüpft damit musikalisch an seine politische Arbeit an. Martha Laux ist gerade dabei, ein neues Soloprogramm zu schreiben. Trotz oder gerade wegen ihrer eigenen Wege halten sie weiterhin den Kontakt und finden immer wieder auf der Bühne zusammen.

Liederbuch

post / sozial

konzerte

Klavierpunk

Alternatives Akustikkollektiv 27. Okt. ʼ22, 21:00 — 23:00 Ost-Pol
Königsbrücker Straße 47, Dresden
lax & lux 11. Jan. ʼ23, 19:30 — 21:30 Café Lux
Martinstraße 13, 04318 Leipzig

MeinKlang

Wir haben alle unser Päckchen zu tragen. 12. Nov. ʼ22, 20:00 — 21:30 scheune-Blechschloss
Alaunstraße 33-35, 01099 Dresden